Single männer siegen

Gegenüber den Anfangszeiten wurde die Zahl der Veranstaltungen und Wettbewerbe über die Jahre hinweg schrittweise erhöht, ab der Saison 2008/09 war sogar eine Ausweitung des Terminkalenders auf zehn Saisonstationen vorgesehen, wovon die IBU nach Protesten seitens der Trainerschaft jedoch wieder abrückte.Um an Einzel- oder Staffelwettbewerben im Weltcup, bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen teilnehmen zu können, muss ein Athlet gewisse Mindestanforderungen in der laufenden oder vorherigen Saison erfüllt haben.

Michael Achermann (Stans), Katerina Orthaber (Ennetbürgen) . Simon Zahnd (Thierachern)/Yvonne Zahnd (Thierachern) zurück. Christian Bauer (Ennetbaden), Andrea Landolt (Langenthal) . Cherelle Östringer (Aegerten), Friedrich Dähler (Ettingen), Pascal Schmutz (Riehen), Sabrina Rossow (De), Silvan Marfurt (Buchs) .Bestes Team mit Oberländer Beteiligung in der Kategorie Couple ist auch im Schlussklassement das Duo Sarowi auf Rang 21. Der Brüttiseller René von Gunten absolvierte die Etappen Rennvelo, Schwimmen und Bike, die Dietikerin Linda Spirig die Etappen Laufen und Inline/Rollstuhl/Handybike. In der Kategorie Team of Five klassierte sich eine Gruppe mit einem Oberländer auf dem Podest: Das Team Eitzinger Sports mit dem Rütner Silvio Büsser (Bike) beendet den Gigathlon auf Rang drei. Es folgen auf den Plätzen vier und fünf das Team Zwellweger Architekten Thun mit der Ustermerin Senata Wagner (Schwimmen) und das Team mit dem Hinwiler Thomas Maag (Rennvelo).

Single männer siegen

So erhält beispielsweise ein Biathlet, der von zehn Rennen fünf gewinnt und in den übrigen fünf Rennen nicht punktet, weniger Punkte als ein Konkurrent, der in diesen Rennen immer den zehnten Platz erreicht (300 gegenüber 310) – nach dem System der FIS würde er dagegen fast doppelt so viele Punkte erzielen wie sein Kontrahent (500 gegenüber 260).Die im Gesamtweltcup führenden Sportler tragen in den Rennen nach dem Vorbild der Tour de France ein gelbes Trikot, die in der jeweiligen Disziplinwertung führenden Athleten werden durch ein rotes Trikot ausgewiesen, zusätzlich gibt es auch eine gelb-rote Kombination für Athleten, die in der Gesamt- und der Disziplinwertung führen.Die am Saisonende für den Sieg in diesen Wertungen vergebenen Trophäen – die sogenannten großen und kleinen Kristallkugeln – gehen in den Besitz der jeweiligen Gewinner über.Wettkämpfe bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen zählen im Biathlon ebenfalls zum Weltcup, deshalb werden auch diese Rennen nach dem gleichen Punktesystem bewertet und fließen mit in die Wertung ein.Die Strecke führte von Chur unter anderem über Ennetbürgen und Bern zum Zielort Lausanne.

Sowohl der Kantonspolizist Fischlin als auch die Forstingenieurin Brenn wurden im Ziel von ihren Angehörigen gebührend gefeiert.

Der 37-jährige Roger Fischlin und die um drei Jahr jüngere Nina Brenn haben am Swiss Olympic Gigathlon ihren «Wochen»-Titel aus dem Jahr 2007 mit Erfolg verteidigt.

Die beiden Zürcher siegten nach sechs Tagen über insgesamt 1068 Kilometer und 17'850 Höhenmeter in 5 Disziplinen (MTB, Laufen, Schwimmen, Rennvelo, Inline).

Fischlin von seiner Frau Nicole und Tochter Sarina (13 Monate), während Brenn unter anderen von Sohn Florin (7) empfangen wurde.

Fischlin und Brenn blieben dank akribischer Vorbereitung und ihrer Ausgeglichenheit in allen Disziplinen unangefochten.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *