Singlehaushalte deutschland 2013

Ein- und Zweizimmerwohnungen seien nicht nur fr junge Leute interessant, die gerade von zu Hause ausziehen, sondern auch fr alleinstehende Senioren."Kleine Wohnungen galten seit den 1980er Jahren, insbesondere aber in den 1990er Jahren, als Alleinlebende mit Yuppies gleichgesetzt wurden, fr "Singles" als unattraktiv.

Bis in die 1980er Jahre galt in der Wohnungswirtschaft dagegen Bedarf an Kleinwohnungen fr Alleinlebende.

Singlehaushalte deutschland 2013

Der Soziologe Stephan Baas erklrt im tagesschau.de-Interview, woher dieser Trend zum Alleinsein kommt und zu welchen Problemen er fhrt.Bei insgesamt 72 369 Haushalten entspricht das einem Anteil von 68 Prozent. date börse Berlin Damit lsst Trier selbst Berlin, das als Hauptstadt der einsamen Herzen gilt, weit hinter sich: Dort liegt der Anteil nurbehauptet Katharina HAMMERMANN.Eine schrumpfende und alternde Bevlkerung bedeutet keinen niedrigeren, sondern hheren Bedarf an Wohneinheiten. Auf der Strecke bleiben all jene, die sich ein Eigenheim auch knftig nicht leisten knnen.Und das sind ganz schn viele.""Im Jahr 2030 wird es nach der beschriebenen Vorausberechnung in Deutschland nicht weniger, sondern sogar etwas mehr Privathaushalte geben.

Singlehaushalte deutschland 2013

11,6 Millionen) der 14,564 Millionen "Alleinlebenden", die mit der Zusatzerhebung erfasst wurden, in Wohnungen mit einer Wohnflche zwischen 40 und 120 qm leben.Es leben fast so viele "Alleinlebende" in Wohnungen mit 120 und mehr Quadratmetern (ca.Er fordert vllig neue Lebens- und Wohnformen gerade fr die ltere Generation, in: "Nach Erhebungen des Statistischen Bundesamts leben zwei Bundesbrger auf durchschnittlich 90 Quadratmetern. Singles wohnen dagegen gerade mal auf bis zu 40 Quadratmetern, mssen smtliche Ausgaben aber ganz allein bestreiten",heit es im Finanzteil der Welt (aber nicht nur da, sondern z. auch auf WAZ Online), der wiederum nur eine Meldung der Nachrichtenagentur dapd wiedergibt.In der Broschre Alleinlebende in Deutschland des Statistischen Bundesamtes steht dagegen:"Den Einpersonenhaushalten in Deutschland stand im Jahr 2010 durchschnittlich eine Wohnflche von rund 70 Quadratmetern zur Verfgung. Bezogen auf die Zahl der Personen je Wohneinheit haben die Alleinlebenden allerdings berdurchschnittlich viel Wohnraum.Die Zahlen widersprechen jedoch einer Erhebung der Gf K, bei der Trier im Jahr 2007 noch auf einen Anteil von 45,9 % Einpersonenhaushalte kam. Weder die Stadt Trier, noch das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz weisen die Anzahl der Einpersonenhaushalte in ihren im Web verfgbaren Statistiken aus.

Auch eine Erhebung aus dem Jahr 2011, ber die Anita LOZINA berichtete, kommt lediglich auf 36 % Einpersonenhaushalte in Trier, wobei jedoch nicht die Haushalts- sondern die Einwohnerzahlen den Bezugspunkt abgeben.

Statistiker beobachten einen folgenschweren Trend: Die Zahl alleinlebender Menschen steigt.

Trotz sinkender Geburtenraten wird der Wohnraumbedarf daher steigen. in: "Dem Rathaus zufolge zhlte die 105 000-Einwohner-Stadt 2011 satte 49 265 Ein-Personen-Haushalte.

Danach htten Zusammenlebende 45 qm pro Person Platz und Alleinlebende nur 40 qm, wobei das "bis zu" in diesem Zusammenhang gar keinen Sinn macht.

Aus der Tabelle ist ersichtlich, dass die berwltigende Mehrzahl (ca.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *