Ständig wechselnde männerbekanntschaften

Dieses völlig normale Verhalten hat jedoch definitiv nichts mit Sexsucht zu tun.

Wird das Sexualleben hingegen nicht als befriedigend empfunden und manifestiert sich bei der Frau der Gedanke, daran sei ausschließlich der Partner schuld, besteht die Möglichkeit, dass die Suche nach dem richtigen Mann und der Drang nach sexueller Befriedigung - die jedoch meist nicht erreicht wird - das weitere Leben bestimmen.

Wobei Manie medizinisch als eine schwere Form der Psychose definiert wird.

Die wenigen zugänglichen Zahlen lassen auf folgende Verteilung bei den Betroffenen schließen: 70 bis 80 Prozent Männer bzw. Als prominentes Beispiel für einen sexsüchtigen Mann wird häufig der Golfer Tiger Woods genannt, der erfolgreich eine Therapie hinter sich gebracht hat.

Die dicke Friseurin Mandy (Marie Schöneburg) träumt vom Traumprinzen.Und bei allem Respekt vor Valerie Niehaus, Nadeshda Brennicke und Anna Fischer: Til Schweiger, Christian Ulmen und Wotan Wilke Möhring spielen in einer ganz anderen Liga.Dennoch ist das romantische Sat-1-Drama sehenswert, zumal das Drehbuch trotz eines halbes Dutzends Erzählstränge einen gewissen Tiefgang bietet.Sexualität spielt für diese Frauen zwar eine maßgebliche Rolle, bestimmt aber nicht ausschließlich ihr Leben.Vor allem in neuen Beziehungen ist der Wunsch nach sexuellem Beisammensein zumeist sehr ausgeprägt.

Ständig wechselnde männerbekanntschaften

Frauen, auf welche die Definition der Nymphomanie zutrifft, sind ständig auf der Suche nach sexueller Befriedigung.Gleichzeitig sind sie aber meist nicht in der Lage, einen Höhepunkt zu erleben.Mit der Anspielung auf „Männerherzen“ hat Sat 1 diesem Film keinen Gefallen getan.Auch wenn die Produktionsfirma (Wiedemann & Berg) in beiden Fällen die gleiche ist: Von der Spritzigkeit des Kinohits, der Qualität seiner Dialoge und dem Gespür für Situationskomik ist „Frauenherzen“ dann doch ein gutes Stück entfernt.Regisseurin Sophie Allet-Coche („Der letzte Bulle“, „Alle lieben Jimmy“) hat in vielen Serienfolgen bewiesen, wie gut sie komische und tragische Elemente miteinander verknüpfen kann.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *